Bohnen in Tomatensugo und Dill-Bratkartoffeln

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Im Sommer macht es besonders viel Spaß auf den Wochenmarkt zu gehen, um frische Zutaten zum Kochen einzukaufen. Das Angebot an heimischem Gemüse ist so groß wie zu keiner anderen Jahreszeit und es kann einem fast schwer fallen sich zu entscheiden.

Wir haben uns heute für die typischen Sommerzutaten Buschbohnen, Bohnenkraut und und Dill entschieden. Anstelle die Bohnen klassisch im Wasser mit Bohnenkraut zu kochen, garen wir sie in einem Tomaten-Butter-Sugo. Dazu gibt es knusprige Bratkartoffeln mit frischem Dill und einer leichten Schärfe einer frischen Chilischote. Bei den Tomaten solltet ihr darauf achten, dass ihr Freilandtomaten bekommt. Dies haben etwas mehr fruchtige Säure und ergeben einen besonders schmackhaften Sud.

Zutaten

400 g Kartoffeln
350 g grüne Buschbohnen
250 Freilandtomaten
Butter
100 ml Gemüsebrühe
1 Bund Bohnenkraut
Sonnenblumenöl
1 Bund Dill
1 kleine frische Chilischote
Salz und Pfeffer

Zubereitung: Die Kartoffeln kochen, bis sie noch Biss haben. Währenddessen die Bohnen waschen und die Enden abschneiden. Die Tomaten waschen und achteln. Anschließend die gekochten Kartoffeln mit Schale würfeln. Den Dill hacken und die Chilischote in dünne Scheiben schneiden.

Die Bohnen zusammen mit den Tomaten in reichlich Butter andünsten und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Das Bohnenkraut hinzugegen und mit halb geschlossenem Deckel für knapp 10 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit zu einem Sud eingekocht ist. Die Bohnen im Tomatensugo mit etwas Pfeffer und ggf. zusätzlichem Salz abschmecken.

Parallel in einer zweiten Pfannen die Kartoffeln in Sonnenblumenöl knusprig braten und zum Schluss den Dill und die Chili unterheben sowie mit Salz und Pfeffer abschmecken. Guten Appetit.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA  OLYMPUS DIGITAL CAMERA

2 comments

  • Ich koche vegetarische Bolognese indem ich das Hack durch eingeweichte Linsen ersetze ( Le Puy-oder Berglinsen eignen sich besonders gut )-
    ansonsten genau wie Fleischbolognese kochen —gesünder und genauso lecker :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.