Kürbis-Gnocchi in Orangen-Estragon-Butter

Herbstzeit bedeutet Kürbiszeit – und wir sind sicher nicht die einzigen, die gerade deshalb die Jahreszeit so lieben! Ob groß oder klein, rund oder oval, in Orange, Gelb oder herbstlichem Grün – momentan sehen wir sie in großen Scharen auf unseren geliebten Wochenmärkten. Zum Glück: Denn wir können wirklich nicht genug von ihnen bekommen! Damit wir in diesem Jahr auch bloß nicht zu wenig von dem wunderbaren Gemüse essen, haben wir uns schon einen großen Vorrat zugelegt. Richtig gelagert halten die Kürbisse wirklich lange – und machen bis zur Verwendung auch als Küchen-Deko eine gute Figur.

Da der Herbst aber in den letzten Tagen seine ungemütliche Seite zum Vorschein gebracht hat, konnten wir gar nicht anders, als uns einen der Kürbisse zu schnappen und daraus ein herbstliches Wohlfühlgericht zu zaubern. Denn wenn die Temperaturen draußen kühler werden, gibt es doch nichts Schöneres, als es sich mit leckerem Essen in der Wohnung gemütlich zu machen, oder? Da wir nicht nur große Kürbis-, sondern auch Gnocchi-Fans sind, wollten wir uns schon lange an selbst gemachten Kürbis- Gnocchis versuchen. Das Rezept ist nicht ganz einfach, aber genau das Richtige für einen kühlen Herbsttag! Wir haben sie mit Estragon und Orange verfeinert, um ihnen noch eine besondere Note zu verleihen.

Zutaten

500 g Hokkaido-Kürbis
300 g mehligkochende Kartoffeln
200 g helles, glattes Weizenmehl + etwas Mehl zum Formen der Gnocchi
80 g Polenta
1 Prise Muskatnuss
Salz nach Belieben
Pfeffer aus der Mühle, nach Belieben
2-3 EL Butter
2 Stängel Estragon
Orangenabrieb
Parmesan

Zubereitung: Den Kürbis waschen, halbieren und von den Kernen und dem Stiel befreien. Das Kürbisfleisch in Würfel schneiden und in einem Topf mit reichlich Wasser gar kochen. Wenn die Kürbiswürfel weich sind, mit einem Stabmixer zu einer feinen Mus verarbeiten.

Die Kartoffeln weich kochen, von der Schale befreien und noch warm durch die Kartoffelpresse drücken. Den Kürbisstampf, die passierten Kartoffeln, Mehl, Polenta und Gewürze rasch zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig circa 40 Minuten ruhen lassen, damit sich die Zutaten miteinander verbinden. Wenn der Teig zu weich ist, noch etwas Mehl einarbeiten. Den Gnocchi-Teig zu 2 cm dicken Rollen formen, diese mit einem Messer in ca. 1 cm breite Stücke schneiden. Die Teigstückchen über ein Gnocchi Brett rollen, um das typische Muster zu bekommen. Alternativ kann dafür auch eine Gabel verwendet werden.

Einen großen Topf mit reichlich gesalzenem Wasser erhitzen bis es siedet. Die Kürbis-Gnocchi im siedenden Wasser garen, bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen – anschließend mit einem Schaumlöffel vorsichtig aus dem Wasser heben.

Die Butter in einer Pfanne erhitzen, den Estragon zufügen und einmal aufschäumen lassen. Orangenabrieb und Kürbis-Gnocchi hinzugeben und einmal schwenken, bis alles gut vermischt ist. Die Kürbis-Gnocchi auf einen Teller geben und mit Parmesan servieren.


Schwierigkeitsgrad: mittel
Zubereitungszeit: ≈ 60 Minuten
Portionen: Reicht für 2-3 Portionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.