Scharfes Essen, guter Tequila und ein Stück Mexiko in der Taquería „Mexiko Strasse“

In Kooperation mit Jose Cuervo (Anzeige)

Wir waren zu Gast in der Hamburger Taquería Mexiko Strasse und haben einen Abend lang scharf gegessen und getrunken und bei gutem Tequila viel über die mexikanische Küche und Esskultur gelernt.

Schärfe ist aus der mexikanischen Esskultur nicht wegzudenken. Ganz im Gegenteil, sie zieht sich wie ein kulinarischer roter Faden durch die mexikanische Speisekarte. Und – was weitaus weniger bekannt ist – Schärfe findet sich auch in der Getränkekarte des lateinamerikanischen Landes wieder, auch wenn die Kombination aus Schärfe und Drinks hierzulande (noch) für viele im ersten Augenblick vielleicht etwas ungewöhnlich klingen mag. Eine fruchtig-salzige Margarita und die scharfen Nuancen von Chili-Likör passen ganz wunderbar zusammen. Dazu aber später mehr.

Als uns die Einladung von Jose Cuervo erreichte, einen Abend lang gemeinsam mit anderen Food-Bloggern und Essensliebhabern zum Thema Schärfe in der Hamburger Taquería Mexiko Strasse zu verbringen, mussten wir nicht lange überlegen. Zum einen essen wir gerne scharf und sind bekennende Liebhaber guter Drinks. Zum anderen freuen wir uns immer ganz besonders darüber, wenn wir von den Menschen einen Einblicke in die Küche und Bar bekommen dürfen, deren tägliche Arbeit es ist, die Gerichte und Drinks zu kreieren und auf den Tisch zu bringen. Einen besseren Einblick, als vom Koch und Barkeeper persönlich gibt es nicht.

An diesem Abend waren gleich zwei von genau solchen Menschen mit dabei, um ihre Geschichten, Geschmäcker und Leidenschaft für Essen und Drinks mit uns zu teilen:

Mit der Eröffnung der Taquería Mexiko Strasse vor rund einem Jahr hat sich der gebürtige Mexikaner und gelernte Koch Miguel Zaldívar zur Aufgabe gemacht, mexikanische Esskultur und ein Stück lateinamerikanische Lebensfreude und Gastfreundschaft nach Hamburg zu holen. Wer schon einmal in Mexiko war, der wird uns sicher zustimmen, dass ihm genau das mit seinem Laden mitten in St. Pauli ziemlich gut gelungen ist. Und seien wir mal ehrlich: Oft reicht in „mexikanischen“ Restaurants hierzulande schon ein Blick in das Regal hinter die Bar, um am Tequila abzulesen, wie weit Mexiko kulinarisch weg ist. Wer in der Mexiko Strasse hinter die Bar guckt, wird auch hier bestätigt, dass Mexiko ganz nah ist.

Wer sich in Hamburg auf die Suche nach Tequila macht, wird schnell auf Sven Sudeck stoßen. Der gelernte Bartender und Wahlhamburger hat sich in den letzen sieben Jahren hinter und vor der Bar vor allem auf Tequila spezialisiert und ist regelmäßig in Mexiko, dem Heimatland der Spirituose aus Agave.

Zum ersten Mal haben die beiden Hamburger ihre Leidenschaft für die mexikanische Ess- und Trinkkultur einen Abend lang gemeinsam mit Gästen geteilt und drei Dinge in einem Food Pairing Event zusammengebracht, die das kulinarische Mexiko prägen: Schärfe, Tequila und Gastlichkeit.

Als kulinarische Sparing Partner haben Miguel und Sven extra für den Abend ein Menü kreiert, das Essen und Trinken mit unterschiedlichen Schärfen und Chilis kombiniert. Und das beste: Am Ende des Abends sind wir nicht nur satt und glücklich nach Hause gegangen, sondern haben auch noch zwei Rezepte mitgebracht, die sich mehr als lohnen zuhause nachzumachen.

Kleiner Schärfe-Guide der mexikanischen Küche

Alle Chilis schmecken einfach nur scharf und es ist doch eh egal, welche Chili man zum Kochen oder in Drinks verwendet? Von wegen! Wer schon mal auf einem Lebensmittelmarkt in Lateinamerika war, der weiß, dass dort ganz verschiedene Chilisorten angeboten werden.

Zum Schärfe-Guide

7 Chilisorten aus der mexikanischen Küche,
die jeder kennen sollte.

Das hat den einfachen Grund, da Schärfe eben nicht gleich Schärfe ist Es gibt unzählige verschiedene Chili-Geschmäcker, Schärfe-Grade und geschmackliche Nuancen. Jede Chili-Sorte schmeckt anders und eignet sich dementsprechend für bestimmte Gerichte und Drinks.

Food Rezept: Brisket mariniert mit Tequila auf Chile Ancho mit Pipián „Mi Tierra“

Zutaten

250 g Rinderbrust
Salz
Pfeffer
50 g Chili Ancho in Pulverform
50 ml Jose Cuervo Tradicional Reposado (Tequila)

Zubereitung: Brust mit JC Tradicional Reposado marinieren und mit den Gewürzen einreiben und dann entweder sous-vide garen oder alternativ im Ofen bei 160 Grad für 4-6h garen. (In der Mexiko Strasse wird das Fleisch “sous-vide” vakuumiert bei 57 Grad Celcius für 14-16 Stunden gegart). Kurz vor dem Servieren das Fleisch noch einmal für 15 min bei 220 Grad im Ofen rösten, um eine dunkelbraune Farbe zu bekommen. Dazu passend eine moderne Margarita mit einer leichten Chilinote servieren.

Mole Zutaten:

25 g Knoblauch
100 g Zwiebeln
25 g Jalapeño
100 g Tomatillos
200 g geröstete Kürbiskerne
¼ Romana Salat
400 ml Hähnchenbrühe (alternativ Gemüsebrühe)
150 g grüne Erbsen
Salz
Pfeffer
10 g Oregano
15 g Koriander

Zubereitung: Zwiebeln und Knoblauch anbraten. Tomatillos und Jalapeños gehackt hinzugeben. Brühe hinzufügen und für 20min köcheln lassen. Währenddessen die Kürbiskerne gleichmäßig rösten (ohne sie zu verbrennen) bis die Öle aus den Kernen kommen. Danach abkühlen lassen. Sobald sie kalt sind, die Kerne mahlen und zur Sauce hinzugeben. Ein wenig der gemahlenen Kürbiskerne aufbewahren. Danach die Sauce für ca. 2 Std. bei niedriger Hitze kochen bis die Konsistenz sehr cremig wird. Für die letzten 20 min gekochte Erbsen, Koriander und Romana Salat hinzugeben und Sauce mit einem Stabmixer pürieren. Wenn möglich, die Sauce am Vortag kochen – am nächsten Tag ist sie noch besser!

Tierra Zutaten:

50 g Chile Ancho
50 g Chile Guajillo
50 g Tortillas (geröstet)
Salz

Zubereitung: Chilis aufschneiden und Samen und das Weiße entfernen. Chilis langsam im Ofen rösten bis sie sehr dunkel sind. Tortillas ebenfalls im Ofen rösten, bis sie dunkelbraun sind. Danach alle Zutaten zu einem groben Pulver mahlen und mit restlichem Kürbiskernpulver mixen.

Gemüsebeilage:

4 Mini-Maiskolben
1 kleine Zwiebel

Zubereitung: Auf einer Pfanne bei mittlerer leicht rösten.

Keine Frage, kaum etwas reicht an eine klassische Margarita heran. Daran wird sich vermutlich auch in Zukunft nichts ändern. Es lohnt sich allerdings auch einen Blick auf moderne Variationen des mexikanischen Signature Drinks zu werfen, wie die Ancho Chili Margarita von Sven Sudeck. Die Kombination aus frischem Limettensaft, Tequila und einem Teil Ancho Reyes Chililikör ergibt eine Margarita mit angenehmer, nicht dominierender Schärfe, die etwas weniger süß als eine klassische Margarita ist. Passt perfekt zum Brisket als Hauptgang.

Drink Rezept: Moderne Ancho Chili Margarita

Glas: Tumbler | Garnitur: Limettenscheibe, Chilisalz-Rand

50 ml  Jose Cuervo Tradicional Reposado
25 ml Ancho Reyes Liqueur
25 ml frischgepresster Limettensaft

Zubereitung: Alle Zutaten in einen mit Eiswürfeln gefüllten Shaker geben und kräftig schütteln. Den Glasrand mit einem Chilisalz-Rand versehen. Den Drink aus dem Shaker in das Glas abseihen und mit der Limettenscheibe garnieren.

Über Jose Cuervo

Jose Cuervo ist nicht nur der meistverkaufte, sondern auch der höchstprämierte Tequila der Welt und stammt aus der ältesten noch betriebenen Destillerie Lateinamerikas. Deren Wurzeln reichen bis ins Jahr 1758 zurück, als Jose Antonio de Cuervo vom spanischen König ein Stück Land im mexikanischen Bundesstaat Jalisco erhielt, um dort Agaven zu kultivieren. 1795 bekam die Familie die offizielle Lizenz zum Brennen von Tequila. 10 Generationen später liegt die Produktion noch immer in Familienhand und Jose Cuervo ist unumstrittener Marktführer auf dem mexikanischen Heimatmarkt. Im Gegensatz zu anderen Produzenten wird der Tequila ausschließlich in Mexiko abgefüllt und erst dann in über 100 Länder exportiert.

Taquería Mexiko Strasse

Detlev-Bremer-Straße 43
20359 Hamburg St. Pauli

Di bis Sa 17.00 bis 23.00 Uhr
So 16.00 bis 22.00 Uhr

– Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen gesponserten Beitrag, der Werbung enthält.
Der Beitrag ist in Kooperation mit Jose Cuervo entstanden. –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.