Rotkohlsuppe

kitchenmate_rotkohlsuppe-3

Wir essen Rotkohl schon alleine wegen der Farbe so gerne. Heute haben wir ein weiteres leckeres Rotkohl-Rezept, das wir mit euch teilen möchten. Diesmal gibt es das Wintergemüse in Form einer Suppe. Klingt zuerst vielleicht etwas ungewöhnlich, schließlich kommt Rotkohl meistens als klassische Braten-Beilage auf den Teller. Allerdings lässt sich noch viel mehr mit dem leckeren Blaukraut anfangen. Probiert es einfach mal aus, die Rotkohlsuppe schmeckt hervorragend und sieht nebenbei auch noch toll aus.

Zutaten

1/2 Kopf Rotkohl
1 große Zwiebel
1 Becher Schmand
3 EL (Himbeer-)Essig
Butter(schmalz)
1/2 l Gemüsebrühe
Pfeffer (frisch gemahlen)

Zubereitung: Die äußeren Blätter des Rotkohlkopf entfernen, den Strunk keilförmig herausschneiden und den Kohl in kleine Stücke schneiden. Die gehackte Zwiebel in Butter oder Butterschmalz dünsten, den Rotkohl hinzugeben und ein paar Minuten mit dünsten. Danach den Rotkohl mit Himbeeressig (er gibt dem Rotkohl eine schöne fruchtig-saure Note, es geht aber auch anderer Essig) ablöschen und mit 1/2 Liter Gemüsebrühe aufgießen. Anschließend den Rotkohl weich kochen (ca. 45 Minuten).

Den gekochten Rotkohl zusammen mit dem Schmand mit dem Pürierstab oder Standmixer sehr fein pürieren und die Suppe mit Pfeffer und Salz abschmecken. Sollte die Suppe nach dem Pürieren zu dickflüssig sein, einfach noch einen Schuss Wasser hinzugeben. Je nach Geschmack kann die Suppe auch mit Nelken oder Anis verfeinert werden (beides jeweils mitkochen und vor dem Pürieren wieder rausnehmen.)

Die Suppe am besten heiß genießen und mit einem Klecks kaltem Schmand servieren. Reste lassen sich gut am nächsten Tag wieder aufwärmen oder einfrieren. (Wundert euch nicht über den blauen Schaumrand, der sich nach dem Abkühlen bildet, diesen einfach unterrühren.)

kitchenmate_rotkohlsuppe-2kitchenmate_rotkohlsuppe-1kitchenmate_rotkohlsuppe-4

8 comments

  • Hey Rudi,
    Lisa Buttenberg hat mich auf deinen Blog aufmerksam gemacht :) Seit dem schau ich immer wieder mal vorbei. Heute gabs bei uns Rotkohlsuppe nach deinem Rezept – wirklich ungewöhlich aber so köstlich und diese Farbe !!!!! Vielen Dank für die Inspiration… Habe übrigens noch einen kleinen Schuss Cassis/roter Holunder Sirup dazugegeben kann ich sehr empfehlen ;)
    Liebe Grüße Johanna

  • Hey Johanna,
    freut mich sehr, dass wir dich inspiriert haben. Und ja, schon alleine die Farbe ist es wert, die Suppe zu kochen.
    Der Frucht-Sirup klingt nach einer sehr guten Idee, werden wir auch mal ausprobieren.
    Liebe Grüße, Rudi

  • Über die COUCH Webseite bin ich auf euch gestoßen. Eure Rezepte mit den tollen Bildern sind wirklich sehr ansprechend. Gestern habe ich mich an eurer Rotkohlsuppe versucht – man muss schon sagen, die Farbe ist sehr verrückt – aber sie schmeckt wirklich super lecker. Daumen hoch!

    Danke & Grüße,
    Luc

  • Hallo,

    ich habe mich heute auch an der Suppe versucht, schmeckt wirklich supi.
    Aber irgendwie war sie bei mir farblich eher rosa :( also nicht so tief purpur wie bei euch. Was hab ich falsch gemacht???

    Liebe Grüße

    • Hallo Isa

      hast du Essig beim Kochen zum Rotkohl getan? Das hilft, dass der Rotkohl die schöne Farbe behält.
      Zudem kommt es auch ein wenig auf den Rotkohl an, und auf die Menge Schmand im Verhältnis zum Rotkohl.

      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.